1. SPD Unterbezirk Bremen Stadt > 
  2. ..... > 
  3. Nachrichten > 
  4. 06.06.2016 BREMEN WÄCHST. ZUSAMMEN.
06.06.2016

BREMEN WÄCHST. ZUSAMMEN.

Bremen ist eine wachsende Stadt. Nach aktuellen Berechnungen werden im Jahr 2020 rund 30.000 mehr Bremerinnen und Bremer hier mit uns leben. Das entspricht der Einwohnerzahl eines Stadtteils wie Huchting oder der Neuen Vahr. Damit liegt unser „Dorf mit Straßenbahn“ im Trend. Denn urbanes Wohnen wird immer beliebter und Bremen bietet eine hohe Lebensqualität:


  • Bremen nutzt seine Möglichkeiten als Stadt am Fluss und verfügt über zahlreiche grüne Naherholungsmöglichkeiten.
  • Bremen lebt das Miteinander und lädt in vielen Stadtteilen mit einem fast schon dörflichen Nachbarschaftsflair zum Sesshaft werden ein.
  • Bremen zieht mit seiner Universität, den Hochschulen, Ausbildungsplätzen und seiner aufgeschlossenen, sozial eingestellten Stadtgesellschaft gerade engagierte, weltoffene und kreative Menschen an.

Und Bremen kommt gern seiner humanitären Verpflichtung nach, zahlreiche Menschen in unsere Stadt zu integrieren, die auf der Flucht vor Krieg, Not und Verfolgung zu uns gekommen sind. Sie bringen kulturelle Vielfalt mit und beschleunigen das Wachstum unserer Stadt erheblich.

Dieses Wachstum ist eine große Chance für unsere Stadt.

Als SPD wollen wir diese Chance nutzen. Wenn wir Bremens öffentliche Angebote jetzt ausbauen, profitieren davon alle, neue Bremerinnen und Bremer genauso wie jene, die schon lange hier leben – unabhängig von Herkunft oder Geldbeutel. Maßnahmen wie zum Beispiel Neubauten öffnen zudem ein Gelegenheitsfenster, auch Weichen für qualitative Verbesserungen zu stellen, die allen zugutekommen – zum Beispiel bei den Räumlichkeiten unserer Kindergärten und Schulen. Kurzum: Wenn wir das Wachstum sozial gerecht gestalten, wird Bremen auch gemeinsam zusammenwachsen.
Darüber, wie Bremen zusammen wachsen kann, lädt die SPD Bremerinnen und Bremer zur Diskussion ein.

Auf unseren Veranstaltungen und auch online.

  • Soziale Ungleichheit und verfestigte Armut: Wir entwerfen Anforderungen an eine „soziale Stadtentwicklung“ in Bremen und erarbeiten konkrete Maßnahmen, um Chancengerechtigkeit und Armutsprävention voranzubringen.
  • Wir machen Tempo beim KiTa-Ausbau und setzen gezielt auf „aufholende Entwicklung“ in den Stadtteilen mit besonderem Entwicklungsbedarf. LINK
  • Wir treiben den weiteren Ausbau der Wohnbauförderung und fordern ein kommunales Wohnungsbauprogramm in Zusammenarbeit mit der Gewoba, das die soziale Entwicklung der Stadt voranbringt. Hieran arbeitet unser Arbeitskreis Soziale Stadtentwicklung. LINK
  • Wir wollen die Langzeitarbeitslosigkeit nachhaltig verringern. Dazu begleiten wir die Anstrengungen des Senats, einen sozialen Arbeitsmarkt in Bremen zu errichten. Am 25. Oktober laden wir hierzu herzlich ein. LINK
  • Wir haben die Entwicklung des Zugangs von Geflüchteten nach Bremen im Blick und agieren frühzeitig für eine dauerhafte Integration.
  • Wir kümmern uns nicht nur vor Ort in den Stadtteilen, sondern auch auf Stadtebene um Raumkonzepte für Bremer Schulen. Im August 2016 haben wir auf einer Veranstaltung in der Gesamtschule West mit Bildungspolitischen Akteuren über notwendige Maßnahmen gesprochen.
  • Wir geben als Bremer Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten auf SPD-Bundesebene regelmäßig Impulse für mehr Chancen- und Verteilungsgerechtigkeit.

Damit ist unser Schwerpunkt beschrieben: Wir glauben, dass Veränderung möglich ist. Wir setzen uns aktiv dafür ein, dass Bremen und seine vielfältigen Bürgerinnen und Bürger gemeinsam zusammenwachsen.

Wir freuen uns auf Ihre Meinung! Was kann, was muss Bremen noch tun, um die vor uns liegenden Chancen zu nutzen? Schreiben Sie uns Ihre Meinung.