1. SPD Unterbezirk Bremen Stadt > 
  2. ..... > 
  3. Pressemitteilungen > 
  4. 18.10.2014 Kandidatenliste zur Bürgerschaftswa...
18.10.2014

Kandidatenliste zur Bürgerschaftswahl 2015 beschlossen – weiblicher, bunter, jünger

Auf dem heutigen Parteitag des SPD Unterbezirks Bremen-Stadt haben die Genossinnen und Genossen über die Kandidatenliste zur Bürgerschaftswahl am 10. Mai 2015 beraten.

Vorangegangen waren umfangreiche Beratungen der eigens für diesen Vorschlag eingesetzten Mandatskommission. Diese Kommission entwickelte aus den Nominierungen der Ortsvereine und Arbeitsgemeinschaften eine Liste der 55 Kandidatinnen und Kandidaten aus dem Unterbezirk Bremen-Stadt.

Der Parteitag stimmte heute schließlich dem Vorschlag mit großer Mehrheit von 147 der abgegebenen 150 Stimmen zu (2 Nein-Stimmen, 1 Enthaltung).

„Wir meinen, aus der Vielzahl der nominierten Kandidatinnen und Kandidaten, einen guten und ausgewogenen Vorschlag für die Wählerinnen und Wähler zu haben: Frauen und Männer aus allen Stadtteilen, jeden Alters, aus vielen Berufsgruppen, neue Gesichter, erfahrene Genossinnen und Genossen, Betriebsratsmitglieder und Unternehmer, Menschen aus aller Welt, Rentner und Studierende,“ stellt die Vorsitzende der Stadtbremer SPD, Uta Kummer, die Liste vor.

Auf den ersten zehn Plätzen sind die Repräsentantinnen und Repräsentanten aus Senat, Bürgerschaft und Partei vertreten. Auf den weiteren als aussichtsreich geltenden zehn Listenplätzen finden sich auch fünf neue Genossinnen und Genossen. Auf den übrigen Plätzen haben durch das neue Wahlsystem aus Kumulieren und Panaschieren alle Bewerberinnen und Bewerber die gleichen Chancen, mit möglichst vielen Persönlichkeitsstimmen in die Bürgerschaft zu gelangen.

„Die Liste ist in ihrer Breite weiblicher, bunter und jünger geworden. Es werden sich aus Bremen-Stadt 13 Genossinnen und Genossen mit Migrationshintergrund den Wählerinnen und Wählern stellen, das sind zwei mehr als noch vor vier Jahren. 13 Genossinnen und Genossen sind unter 35 Jahre, das sind 6 mehr als 2011. Damit ist mit 47 Jahren das Durchschnittsalter der Listenbewerber um ca. 5 Jahre niedriger. Besonders freut es mich, dass wir erstmals in der Geschichte der Bremer SPD eine paritätisch besetzte Liste aus Frauen und Männern haben,“ so Uta Kummer weiter.

Die Liste wird noch mit den 12 Genossinnen und Genossen aus dem Nachbarunterbezirk Bremen-Nord vervollständigt und am 20. November auf der Wahlbereichskonferenz Bremen endgültig festgestellt.