1. SPD Unterbezirk Bremen Stadt > 
  2. ..... > 
  3. Nachrichten > 
  4. 19.04.2013 Veranstaltung zur Innenstadtentwickl...
19.04.2013

Veranstaltung zur Innenstadtentwicklung am 15. April 2013

Der SPD-Unterbezirk Bremen-Stadt sucht die Diskussion über die zukünftige Gestaltung der Bremer Innenstadt.


Öffentliche Diskussionsveranstaltung über die zukünftige Entwicklung der Bremer Innenstadt.
Foto: SPD-Bremen-Stadt

Öffentliche Diskussionsveranstaltung:
„City-Center – ein richtiger Weg zu einer ganzheitlichen Entwicklung unserer Altstadt?“

Die vorgesehene Bebauung des städtischen Grundstücks Lloydhof & Parkhaus am Brill im Herzen der Bremer Innenstadt mit einem „Einkaufszentrum“ oder „City-Center“ wird das Gesicht und den Charakter der Bremer Altstadt auf Jahrzehnte hinaus entscheidend mitbestimmen.

Die mit diesem Projekt verbundenen Fragen und Probleme waren der zentrale Inhalt einer öffentlichen Diskussionsveranstaltung des Unterbezirkes Bremen-Stadt am Montag, den 15. April 2013 im Treffpunkt KWADRAT.

Nach einem kurzen Impulsreferat von Prof. Dr. Ivo Mossig, Professor im Studiengang Stadt- und Regionalentwicklung der Universität Bremen, unter der Überschrift „Shopping-Malls und Innenstadtentwicklung: Was gilt es zu beachten?“ wurden mit dem Publikum und den weiteren Podiumsgästen Marianne Grewe-Wacker, Leiterin Referat 11 - Einzelhandelszentren, Marketing, Tourismus, Veranstaltungen beim
Senator für Wirtschaft und Häfen und Michael Frenz, dem Präsident der Architektenkammer u. a. folgende Fragen aufgeworfen und kritisch diskutiert:

1) Kann ein Einkaufszentrum in der vorgesehenen Altstadtlage überhaupt neue Kundenströme aus dem Umland anziehen?

2) Unter welchen Bedingungen – struktureller, städtebaulicher und gestalterischer Art – kann die Massierung neuer Einzelhandelsflächen am vorgesehenen Standort belebend und attraktivitätssteigernd auch auf die benachbarten Altstadtareale und die traditionellen Einkaufsstraßen wirken?

3) Kann das Geschäftsmodell „Shopping-Mall“ (z. B. ECE) solch eine Wirkung ausüben?

4) Steht das Parkhaus Mitte mit den von ihm generierten Verkehrsströmen nicht einer ganzheitlichen Weiterentwicklung des Bereichs zwischen Sögestraße/Obernstraße und Bürgermeister-Smidt-Straße im Wege?